Frosthart
Frosthart
Frosthart
Standort
Standort
Halbschattig
Standort
Standort
Sonnig
Wasser
Wasser
Mittel
Zuwachs
Zuwachs
30 - 50 cm

Wie sein botanischer Name bereits vermuten lässt, sind die malerischen Rottöne seines Laubes sein Hauptmerkmal. Der Japanische Fächerahorn erreicht normalerweise eine Höhe von bis zu 4 m, kann aber durch gezielte und vor allem gekonnte Schnittmaßnahmen in der gewünschten Größe gehalten werden. Über den Sommer hinweg besticht Acer palmatum atropurpureum durch seine dunkle tiefrote Laubfärbung. Im Herbst beginnt dann sein großer Auftritt, wenn sich seine Blätter in ein leuchtendes Rot verwandeln und der Ahorn so seine ganze Pracht entfalten kann.

Kaufargumente

  • Frosthart
  • Schnittverträglich
  • Blattschmuckpflanze
  • Leuchtend rote Herbstfarbe

Acer palmatum atropurpureum, Japanischer Fächerahorn, ist wohl einer der bekanntesten und beliebtesten Ziergehölze.

Wuchs

Acer palmatum 'Atropurpureum' wächst ausladend, breit und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 3 - 4 m und wird bis zu 3 - 4 m breit.
In der Regel wächst er 30 - 50 cm pro Jahr. Habitus: Großstrauch.

Laub

Der Rote Fächerahorn ist sommergrün.
Seine geschnitten Blätter sind purpurrot. Im Herbst verfärben sie sich prächtig rot.

Wasser

Die Pflanze hat einen mittleren Wasserbedarf.

Standort

Gedeiht optimal in normalem Gartenboden in sonniger bis halbschattiger Lage.

Frosthärte

Der Rote Fächerahorn weist eine gute Frosthärte auf.

Rückschnitt

Ein Rückschnitt, optimal von Februar bis März ist bei dieser Pflanze ratsam.

Verwendungen

  • Als Solitärpflanze
  • Als Ziergehölz

Pflanzung

Frühjahr und Herbst sind zwar die besten Pflanzzeiten, Containergehölze können aber rund ums Jahr gepflanzt werden. Das Pflanzloch sollte doppelt so groß und tief wie der Wurzelballen sein. Topf entfernen, Wurzelballen auflockern, Pflanze in das Loch stellen, mit Erde auffüllen, festdrücken und kräftig einwässern.

Pflanzzeit

Einpflanzen: März - Oktober.

Synonym

Andere Namen: Japanischer Ahorn.

Pflege

Tipp:

  • Schnitt- und Sägewunden sowie Astbrüche sollten schnellstmöglich mit einem Wundeverschlussmittel versorgt werden, um das Eindringen von Krankheitserregern in die Pflanze zu verhindern.
  • Schneiden Sie zurückgefrorene Triebe bis in das gesunde Holz zurück, sobald keine Frostgefahr mehr besteht.

Aufgaben

  • Einpflanzen: Im Zeitraum von März bis Oktober
  • Düngen: Im Zeitraum von März bis April
  • Gießen: Im Zeitraum von Mai bis Oktober
  • Zurückschneiden: Im Zeitraum von Februar bis März.


DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Gärtnerei Barth verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Shoppingerlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert